Home » Artikel » Bitcoin Juli 2021: +40% in 10 Tagen

Bitcoin Juli 2021: +40% in 10 Tagen

In den letzten Tagen ist der Bitcoin-Preis um über 40% gestiegen. Auch wenn der Preis an sich immer noch sehr unterbewertet ist, sind 40% innert zehn Tagen selten zu sehen. Warum ging dieser Preisanstieg so schnell?

Jonas Affolter, Affolter Consulting – 5 min Lesedauer

Vorwort

Bitcoin ist faszinierend. Je mehr man recherchiert, desto optimistischer wird man über die Zukunft von Bitcoin, da es wahrlich der beste Wertspeicher ist, den die Menschheit je gesehen hat. Natürlich steht die Recherche über die fundamentalen Prinzipien und Gesetzte im Fokus, aber auch die aktuellen Geschehnisse zu verstehen und davon profitieren zu können ist eine wichtige Aufgabe eines Investors. In diesem Artikel möchten wir, Affolter Consulting, einige der aktuellen Geschehnisse und Insights aufzeigen, welche wir aktuell mit unseren Kunden besprechen.

«Der Besitz von Bitcoin ist eine der wenigen asymmetrischen Wetten, an denen Menschen auf der ganzen Welt teilnehmen können.»

Vijay Boyapati

Die Gründe für den Preisanstieg

Tesla, Elon Musk und Unternehmen

Einer der Gründe für die starke Preiskorrektur in den letzten Wochen war, dass Elon Musk angekündigt hatte, dass Tesla Bitcoin nicht mehr als Zahlungsmittel akzeptieren werde. Dieser Entschluss basierte darauf, dass Bitcoin scheinbar nicht umweltfreundlich genug sei. Nach vielen Artikeln und Studien über den Einfluss von Bitcoin auf die Umwelt wurde aber klar, dass Bitcoin sogar einen positiven Einfluss auf die Umwelt haben wird. Diese Erkenntnis wurde im Artikel «Warum Bitcoin grösser ist, als viele denken» im Kapitel «Bitcoin Missverständnisse und Kritik» bereits behandelt.

Am Event «Das B-Wort», welcher am 21. Juli ausgestrahlt wurde, hat Elon Musk bestätigt, dass nicht nur Tesla, sondern auch SpaceX und er selbst in Bitcoin investiert sind. Zusätzlich hat er erwähnt, dass Tesla auf Grund der neuesten Erkenntnisse Bitcoin höchstwahrscheinlich wieder als Zahlungsmittel akzeptieren wird.

Darüber hinaus haben viele Unternehmen den stark unterbewerteten Kurs von Bitcoin genutzt, um selbst auf Bitcoin umzusteigen. Dieser Trend ist immer stärker zu sehen und die intelligent investierten Milliarden, welche in das Bitcoin-Netzwerk fliessen, erhöhen den Preis mehr und mehr.

Short Squeeze

Durch die positiven Neuigkeiten von Elon Musk und anderen Unternehmern, gestützt durch Gerüchte, dass Amazon nächstes Jahr ebenfalls Bitcoin akzeptieren wird, stieg der Kurs an. Dies führte dazu, dass viele Leerverkäufer zum Schliessen ihrer Positionen gezwungen wurden und zusätzlich bitcoins kaufen mussten, was den Preis-Schwung verstärkte. Für alle die nun verwirrt sind, wie dies genau funktioniert und was ein Leerverkäufer ist, folgt hier eine Erklärung.

Genauso wie Leute bitcoins kaufen können, um von einem Preisanstieg zu profitieren, können sogenannte Leerverkäufer gegen den Kurs setzten und profitieren, wenn er sinkt. Dies machen sie, indem sie sich bitcoins temporär ausleihen. Wenn sich ein Leerverkäufer einen bitcoin leiht und diesen verkauft, wenn der Kurs bei CHF 50’000 steht, hat er CHF 50’000 auf dem Konto und die Verpflichtung, einen bitcoin bis zum abgemachten Datum zurückzugeben. Wenn der Kurs bis zum Rückgabedatum auf CHF 40’000 fällt, kann sich der Leerverkäufer diesen also für CHF 40’000 wieder kaufen, ihn zurückgeben und hat CHF 10’000 Profit gemacht. Das Wort «Leer-» oder «Blankoverkäufer» kommt daher, dass der Verkäufer einen Basiswert verkauft, welcher ihm nicht gehört. So weit, so klar – doch wieso ist der Preis deshalb stark gestiegen?

Da der Bitcoin-Preis durch die oben erwähnten positiven Nachrichten angestiegen ist, haben diese Leerverkäufer satte Verluste gemacht und manche mussten ihre Positionen schliessen, um ihre Verluste in Grenzen zu halten. Wie wir oben gelernt haben, schliesst ein Leerverkäufer eine Position, indem er bitcoins zurückkauft. Diese Kaufkraft stösst den Bitcoin-Preis ein wenig nach oben. Da der Bitcoin-Preis noch weiter gestiegen ist, müssen auch andere Leerverkäufer ihre Positionen schliessen und kaufen noch mehr bitcoins, was den Preis noch mehr ansteigen lässt. Diese Kettenreaktion führt zu einer Kauf-Spirale und kann den Preis rapide nach oben drücken.

Stock-To-Flow-Modell

In den letzten Tagen hat auch das Stock-To-Flow-Modell, welches wir in diesem Artikel erklärt haben, wieder mehr Aufmerksamkeit bekommen. Das Modell war in den letzten Jahren sehr akkurat und wurde durch die starke Preis-Korrektur im Mai auf die Probe gestellt. Das Modell wurde nicht falsifiziert, aber war mehrmals kurz davor und es wird in den nächsten Wochen und Monaten sicherlich erneut getestet werden. Würde das Modell weiterhin halten, wäre ein Preis von USD 100’000 pro Bitcoin in diesem Jahr sehr realistisch. Wir dürfen uns aber nicht nur auf ein einziges Modell verlassen, sondern sollten alle Fakten unvoreingenommen in Erwägung ziehen.

Fazit

Auch wenn der Preis unserer Meinung nach noch stark unterbewertet ist, konnte sich der Bitcoin-Preis durch positive Neuigkeiten von Unternehmen, Elon Musk und dem Short-Squeeze über die USD 40’000 stossen. Der Trend von Unternehmen und Investoren, welche auf Bitcoin umsteigen, wird immer stärker und der Preis wird folgen. Hier  das Zitat von Vijay Boyapati: «Der Besitz von Bitcoin ist eine der wenigen asymmetrischen Wetten, an denen Menschen auf der ganzen Welt teilnehmen können.»

Wenn Sie diesen Artikel lehrreich gefunden haben, können Sie gerne unseren Newsletter abonnieren und diesen Artikel teilen.

Über den Autor

Jonas Affolter ist Geschäftsführer von Affolter Consulting und Bitcoin-Berater. Falls Sie Fragen haben oder sich mit ihm über die Welt von Bitcoin und seinem Platz in unserer Welt austauschen möchten, kontaktieren Sie ihn unter:

E-Mail: info@jonasaffolter.ch

Web: jonasaffolter.ch

Haftungsausschluss

Dieser Artikel ist nicht als Anlageberatung gedacht und dient nur zu Informationszwecken. Die in diesem Artikel erwähnten Ansichten wurden vom Autor verfasst und können Fehler enthalten.